Bei Hospizarbeit für Kinder gibt es noch Defizite
#1
--------------------------------------------------------------------------------
Ärzte Zeitung, 16.12.2003
--------------------------------------------------------------------------------


Bei Hospizarbeit für Kinder gibt es noch Defizite

BERLIN (eb). In der Bundesrepublik gibt es genügend stationäre Kinderhospize. Diese Auffassung vertritt die Bundesregierung in ihrer Antwort auf eine Kleine Anfrage der CDU/CSU unter Berufung auf ein Expertengespräch der Kinderkommission des Deutschen Bundestages.

Die Experten sehen allerdings quantitative und qualitative Defizite insbesondere bei den ambulanten Diensten. Wünschenswert wäre sowohl eine bessere Qualifizierung der Mitarbeiter, eine engere Vernetzung mit anderen Einrichtungen der pädiatrischen Versorgung als auch eine bessere Zusammenarbeit zwischen Kinderkrankenschwestern und Palliativmedizinern.

Den derzeit sechs stationären Kinderhospizen stünden 47 ambulante Dienste für Kinder und Jugendliche gegenüber. Dieses Zahlenverhältnis verdeutliche, daß der Vorrang der häuslichen vor der stationären Versorgung gewährleistet sei, heißt es von Seiten der Bundesregierung.
te
BERLIN (eb). In der Bundesrepublik gibt es genügend stationäre Kinderhospize. Diese Auffassung vertritt die Bundesregierung in ihrer Antwort auf eine Kleine Anfrage der CDU/CSU unter Berufung auf ein Expertengespräch der Kinderkommission des Deutschen Bundestages.

Die Experten sehen allerdings quantitative und qualitative Defizite insbesondere bei den ambulanten Diensten. Wünschenswert wäre sowohl eine bessere Qualifizierung der Mitarbeiter, eine engere Vernetzung mit anderen Einrichtungen der pädiatrischen Versorgung als auch eine bessere Zusammenarbeit zwischen Kinderkrankenschwestern und Palliativmedizinern.

Den derzeit sechs stationären Kinderhospizen stünden 47 ambulante Dienste für Kinder und Jugendliche gegenüber. Dieses Zahlenverhältnis verdeutliche, daß der Vorrang der häuslichen vor der stationären Versorgung gewährleistet sei, heißt es von Seiten der Bundesregierung.
Liebe Grüße aus Schneppenbach von
Annett - Mama (10/65)
Lutz - Papa (09/65)
Frank (08/90)
Laura (05/99)
Angelika (04/01)
Franziska ( 06/03)
Antworten
#2
Hallo,

Interessanter (länger, daher kann ich ihn nicht abtippen, nach einer Woche kostet er Geld) Artikel in Spiegel online,

Zuviele Kinderhospitze, deren Plätze nicht ausgelastet werden(aus Spendengründen wird das gemeinhin verschwiegen) - zuwenig bzw. keine Kinderpalliativstationen mit intensiver medizinischer Betreung.
Entspricht auch meiner persönlichen Erfahrung.
Im Ruhrgebiet entsteht das erste Institut für Kinderpalliativmedizin. Prof. Zernikov, ein bekannter Kinderschmerztherapeut errichtet es.

Hier der Link:http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,385883,00.html

Grüsse,
Nikola Maria
http://www.huahinelife.de

Es ist unklug, das Leben nach dem Zeitbegriff abzumessen. Vielleicht sind die Monate, die wir noch zu leben haben, wichtiger als alle durchlebten Jahre. (Leo Tolstoi)
Antworten


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Haus Walstedde: Neuropädiater für Kinder Bea F. 0 4.037 08.01.2008, 21:14
Letzter Beitrag: Bea F.
  kinder frührehabilitation in neckargemünd juliana&romana 0 4.346 21.06.2007, 21:37
Letzter Beitrag: juliana&romana
  Kinder-Reha: D - Fachklinik Hohenstücken (Brandenburg) Sedolin 2 7.154 20.11.2004, 20:27
Letzter Beitrag: Clawi

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste