Terri Schiavo ist tot
#1
13 Tage hat sie um Ihr Leben gekämpft.

Am Donnerstag, dem 31. März 2005 hat sie den Kampf verloren.

Traurige Grüße
Bettina
Hoffnung ist nicht die Überzeugung dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht. (Vaclav Havel)
HP www.sedolin.de
Antworten
#2
Hallo Bettina,

Richtig! Ich habe gestern auch gehört, als ich Mail gelesen und hat neben Nachricht informieren, dass Terri gestorben. Ich finde wirklich schade. Die Familie haben 15 Jahre gekämpft. Der Ehemann glaubt nicht, dass Terri 15 Jahre im Wachkoma liegt.

Gruß Anna
Antworten
#3
Sie hat erstaunlich lange durchgehalten und ich hoffe inständig, daß es für den "Noch-Ehemann" Konsequenzen haben wird.

Da fragt man sich ob es so sinnvoll ist Entschädigungen zu bekommen wenn man danach legal ermordet werden darf o.o
liebe Grüße

Ginome

Tipp
Antworten
#4
Hi Leute!

Sorry das ich mich so lang nicht gemeldet hab, hab momentan einfach ne Menge um die Ohren. Es ist einfach krass irgendwio hab ich ja noch bis zuletzt gehofrt das bei den Amis der Verstand siegt... Ich bin ja mal gespannt was bei der Obduktion rauskommt, falls wir das je erfahren. Weiß da jemand was drüber?

LG Julia
Antworten
#5
Hallo Julia,


ich hatte Bettina einen Artikel vom Spiegel geschickt, in dem man lesen konnte, das Theresa Schiavos Leiche eingeäschert und dann unter großem Andrang der Leute bestattet wurde.
Das geschah recht schnell nach Ihrem Tode, von Obduktion stand dort nichts, aber ich vermute, dass das von Anfang an eine Medienbeschäftigung war.
Auch durch eine Obduktion hätte man schwerlich rausfinden können, wieviel sie mitbekommen hat, als sie noch lebte, und das sollte, so hieß es, der Sinn der O. sein.

Grüsse,
Nikola Maria
www.huahinelife.de

Es ist unklug, das Leben nach dem Zeitbegriff abzumessen. Vielleicht sind die Monate, die wir noch zu leben haben, wichtiger als alle durchlebten Jahre. (Leo Tolstoi)
Antworten
#6
interessanter Link

http://www.human-world.info/terri/index.htm

ich finde es zwar etwas arg reisserrisch aufgemacht, aber die Links da drinnen sind nützlich und seine eigene Meinung kann man sich ja bilden.
Es hat etwas Bildzeitungsniveau lächeln" daher versucht bitte trotzdem das ganze ein bißchen ernst zu nehmen, auch wenn es von der Aufmachung her eher was für Ablage P ist lächeln"
liebe Grüße

Ginome

Tipp
Antworten
#7
Spiegel online 16.06.05


Schiavos Zustand war hoffnungslos

Das Gehirn der im März gestorbenen US-Komapatientin Teresa Schiavo war so schwer geschädigt, dass keine Behandlung ihren Zustand hätte verbessern helfen können.
Es habe keine Hoffnung mehr für Schiavo gegeben, sagte ein Mediziner nach der Autopsie der Leiche.



(......)



Ihr Fall hatte in aller Welt eine heftige Debatte über Sterbehilfe ausgelöst. Dei Ursache des Komas blieb indessen weiterhin unklar. Bob und Mary Schindler hatten Michael Schiavo vorgeworfen, er habe ihre Tochter zu erdrosseln versucht oder anderweitig misshandelt, was im Jahre 1990 ihren Zustand ausgelöst habe.
Dem Obduktionsbericht zufolge giebt es dafür jedoch keinerlei Anzeichen.

Es wird angenommen, das Koma als.....Folge von Essstörungen, die zum Herzinfaktgeführt hatten.


http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,360666,00.html


Hallo Bettina,

alles mögliche ist hoffnungslos, unter anderem die weit verbreitete Dummheit ist hoffnungslos, man sieht und wird in absehbarer Zeit merken, wie der Planet unter der menschlichen Dünnbrettbohrerei untergeht.


Nikola Maria
www.huahinelife.de

Es ist unklug, das Leben nach dem Zeitbegriff abzumessen. Vielleicht sind die Monate, die wir noch zu leben haben, wichtiger als alle durchlebten Jahre. (Leo Tolstoi)
Antworten
#8
Ja - den Artikel hab ich auch schon gelesen. Ist doch für alle Dummköpfe ne unglaubliche Erleichterung daß man ja "eh nix mehr hätte machen können".

Ja - Du hast recht. Die Menschheit verblödet schneller als man spucken kann und wird sich selbst in den Ruin führen !

Jetzt spielen wir "lieber Gott" und morgen versuchen wir uns mal in der Rolle des "Teufels".

Laß sie untergehen, ändern kannste da eh nix dran.

Traurige Grüße
Bettina
Hoffnung ist nicht die Überzeugung dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht. (Vaclav Havel)
HP www.sedolin.de
Antworten
#9
Ich finde es aber auch nicht ok wenn jeder den Ehemann Schiavo verurteilt.
Man muss auch loslassen können und das hat er.

Grüße, Carina
Antworten
#10
Hallo Carina,

Der Eltern wollten Terri das Leben lang bleiben. Sie bekommt eine PEG-Sonde ( Magensonde) ernähert. Sie hatte 15 Jahren mit der Gerichte gekämpfte. Sie waren letzte Mal bevor Terri tot, hat der Richter schon entscheidet, hat gesagt, dass Terri etwas 13 Tage kein Nahrung durch PEG-Sonde ernähert geben sollte. Die Eltern wurden sehr traurig. Aber sie können nie entscheiden, dafür Terri ist. Der Richter in Amerika wollte nicht dass Wachkoma lebte zu werden.

Du hast auch recht, finde nicht ordntlich und eben andere Land. In Deutschland bleiben die Behinderung so.

Viele Grüße von
Anna
Antworten


[-]
Schnellantwort
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bitte klicken Sie auf das Kontrollkästchen, das Sie unten sehen. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.

Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Die Folterung von Terri Schiavo Sedolin 24 22.467 13.06.2012, 23:09
Letzter Beitrag: love 2010

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste