austausch von büchern?
#11
Hallo Monika,

Das Päckchen habe ich heute abgeschickt. Hoffe es kommt heil an und du findest etwas, was dich interessiert. Es ist leider teuer mit 15.- Euro.

http://www.jokers-restseller.de hat gute und sehr gute Bücher oftmals zum Schleuderpreis. Auch aus den Bereichen Gesundheit, Medizin etc., vielleicht interessiert dich dort etwas. =)

Viele Grüße,
Nikola Maria
www.huahinelife.de

Es ist unklug, das Leben nach dem Zeitbegriff abzumessen. Vielleicht sind die Monate, die wir noch zu leben haben, wichtiger als alle durchlebten Jahre. (Leo Tolstoi)
Antworten
#12
hallo nikola maria,hallo gudrun
habe schon überall etwas reingeschaut und auch ganz interessante artikel gefunden,muß mir noch einige notizen machen,werde bestimmt so manches für weitere anträge benötigen.eine ergo,hat sich auch einen titel aufgeschrieben(geliehene bücher reiche ich nicht weiter).
werde mich im neuen jahr intensiver damit befassen.

viele grüße monika
Antworten
#13
Hallo Monika,
lass dir ruhig Zeit ! Ich habe auch erst die Zeitschriften gelesen.
Herzliche Grüße Gudrun
gbrungs
Antworten
#14
Hallo Zusammen,

ich habe hier eine Liste neuer Fachliteratur zusammengestellt, die ich gegenfalls gern verleihe und auf diesem Weg allen Interessenten ans Herz legen möchte:

#A.Zieger(2004): Neurorehabiltation bei diffuser Hirnschädigung
in diesem Buch geht es unter anderem um den von Zieger immerwieder geforderten biosemiologischen Ansatz (Lesen im Buch des Körpers)im Umgang mit Menschen im Wachkoma. Es ist ein extrem fachliches Buch,teilweise etwas schwer zu verstehen und zu lesen(wegen der übermäßigen Anzahl an Quellenangaben), aber hochinteressant

#Nusser/Müller/Busch (2005)(Kay Coombes F.O.T.T.) Die Therapie des facio-oralen Traktes
ein interssantes und gut verständliches Buch über diese Therapieform. Speziell die Mundpflege, das Anreichen von Nahrung bei Schluckstörungen, interessantes über Trachealkanülen und dessen Behandlung bis zur Dekanülierung etc.

#V.Schweizer (2005) Neurotraining
Dieses interssante Buch behandelt die therapeutische Arbeit im kognitven Bereich mit hirngeschädigten Erwachsenen und beinhaltet neben einem klaren und übersichtlichen Theorieteil eine Menge praktischer Übungen, allerdings sollten die Patienten bereits wenigstens in Remissionsphase 5 oder 6 sein, da die Übungsbeispiele für Menschen im Wachkoma unterer Remissionsstufen vollständig ungeeignet sind. Die Übungen sind eher für Patienten nach einem Schlaganfall oder nach anderen Schädigungen geeignet, aber trotzdem interessant. Es handelt sich um ein Fachbuch aus der Ergotherapie

#S.Häusler (2001) Hirnverletzt, ein Schicksal ohne Ende?
das Apallische Syndrom-ein Erfahrungsbericht und Ratgeber, wie der Name schon sagt...ist zwar etwas älter und mittlerweile gibts das Buch schonwieder in Neuauflage, trotzdem sehr interssant

#Steinbach/Donis (2004)Langzeitbetreuung Wachkoma
Die Wachkoma-Fibel, neben P. Nydahls "Das Wachkoma"(kann ich leider nicht anbieten, das habe ich bereits verborgt)
leicht und verständlich geschrieben, interessant und gilt als eines der besten Bücher über Wachkoma

#Handling nach Bobath
Fachbuch mit DVD, neuste Ausgabe (2005), perfekt und verständlich geschrieben, dazu diverse Unterrichtsskripte zu Bobath und Kinästhetik

#C.Schwörer (2000) Der apallische Patient
aktivierende Pflege und therapeutische Hilfe im Langzeitbereich, 3. Auflage, kann sein, dass es auch da schon ein neueres Werk gibt, ähnlich wie Langzeitbetreuung Wachkoma, einfach geschrieben und recht fundiert

#Kalbe et.al (2002) Enterale Ernährung
alles über Sondenernährung, Vorteile, Nachteile, Applikationsformen etc.,interssant und gut verständlich, dazu hätte ich noch von Pfrimmer "die blaue Reihe", diverse Hefte über enterale Ernährung, Medikamente und Sondenverträglichkeit etc.

Prosiegel (2002) Dysphagie
Praxisleitfaden für die Diagnostik und Therapie von Schluckstörungen, viele Abbildungen und theoretisches Hintergrundwissen bei der Therapieeinleitung/ Dekanülierung

#diverse Fachbücher für Alten und Krankenpflege, Anatomie, Physiologie, Neuroanatomie (2005), Beatmung (2005),Fachzeitschrift Pflege(Zeitschrift für Pflegewissenschaft) (Huber Verlag)ab 2002


Bücher für Pflegende Angehörige:

#L.Großhans (2003) Und wo bleibt mein eigenes Leben?
Hilfe für pflegende Angehörige, geht dabei mehr um Dementenbetreuung und die Doppelbelastung Pflege und eigenes Leben, eine Vielzahl von Berichten unterschiedlicher Situationen und Umgangsmöglichkeiten, nicht nur Dementenbetreuung, Pflege im Allgemeinen, interssant und von einer Betroffenen geschrieben

#Verbraucherzentrale Pflegende Angehörige
Balance zwischen Fürsorge und Entlastung, verständlich und recht interessant geschrieben, wird aber nicht viel Neues drinstehen, als das, was den meisten pflegenden Angehörigen ohnehin bekannt ist, trotzdem lesenswert

#Geister (2004) Weil ich für meine Mutter verantwortlich bin
auch wenn der Name etwas täuscht, hier geht es in erster Linie um den fliessenden Übergang von Angehörigem zum Pflegenden Angehörigen, äußerst interessant geschrieben, sehr wissenschaftlich aber verständlich, liefert viele Erklärungen, warum sich Pflegende Angehörige oft selbst überfordern, behandelt dies am Beispiel des Übergangs von der Tochter zur Pflegenden Tochter, ist jedoch auch auf Ihre Situation in Ansätzen umlegbar

#Blom/Duijnstee (2003) Wie soll ich das nur aushalten
Mit dem Pflegekompass die Belastung pflegender Angehöriger messen. Interssantes Buch, eher für die Gegenseite (exam. Personal), stellt ein Konzept vor, wie ein richtiger Umgang zwischen Exam. und Angehörigen funktionieren sollte. Interessant, wie es auch laufen könnte

#DEGAM Leitlinie Nr. 6 Pflegende Angehörige Stand 2005
Belastungsempfinden aus psychologischer, physiologischer und sozialer Sicht, wissenschaftliche Studie, anhand dessen Belastungsempfinden nachgewiesen wurde. Viele Zahlen und Daten der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Familienmedizin e.V. (Broschüre), inklusive Häuslicher Pflegeskala (nach Gräßel 199Cool

#Hausarbeit
Abseits des eigenen Lebens, über Belastungsempfinden pflegender Angehöriger von Menschen im Wachkoma
von mir erstellt im Rahmen einer Weiterbildung,

Das ist lediglich eine Auswahl neuerer Bücher, die derzeit auf dem Markt sind und bei weitem nicht alle, bei Interesse kann ich gern noch ein paar interssante weblinks reinstellen, die sich mit dem Thema beschäftigen. Wer sich gern etwas leihen möchte,über die Versandkosten kann man reden, kann mich über die PN gern kontaktieren, Rückgabe setz ich mal voraus.

Gruß und ein schönes WE
cosMed
Antworten
#15
nuja, und da es mal wieder ein riesen langer Artikel wurde, sind hier und da mal wieder ein paar Tippfehler...Heul2
immerhin fällt es mir ja auf, leider nur immer dann, wenn ich es gesendet habe

hfiwehfsxjsdoögjhipwergjeldkwpeuweoufjeodkw

bitte um Nachsicht, naja, wichtig ist letztlich ja wohl der Inhalt...

cos
Antworten
#16
hallo cos, hallo monika,

in der oben genannten nr.2 Kay Coombes, F.O.T.T. vom Springer Verlag, hatte ich bei der logopädin meines kindes geblättert, als ich sie nach büchern fragte, die ich dir empfehlen könnte, monika. das buch schien mir tatsächlich sehr informativ, umfangreich vom spektrum und auf jedenfall hilfreich, zumal wenn keine logopädie wg. therapeutenmangel o.ä. machbar ist. die logopädin empfahl es ebenfalls.

christa schwörer, der apallische patient, habe ich tatsächlich auch hier, allerdings in der dritten auflage von 95, finde es von der aufmachung her eher etwas sehr nüchtern.
ich kenne auch die autorin selbst, bei einer geburtstagsfeier sass mein damals gesundes kind neben ihr, und frau schwörer war ganz reizend. nach dem unfall, als ich sie dann anrief und fragte, ob ich mit ihm in ihre praxis kommen könnte, damit sie mir ein paar krankengymnastische übungen zeigen könnte, lehnte sie ab und lies mir ihr buch zukommen. Sterne


grüße, Nikola Maria
www.huahinelife.de

Es ist unklug, das Leben nach dem Zeitbegriff abzumessen. Vielleicht sind die Monate, die wir noch zu leben haben, wichtiger als alle durchlebten Jahre. (Leo Tolstoi)
Antworten
#17
da sage doch mal einer, Fr. Schwörer hätte sich nicht gekümmert... Applaus

toll, na mit dem Buch läßt sich ja auch wahnsinnig viel anfangen bezüglich der Anwendung von bestimmten Übungen. Es ist immer recht schwer, gelesenes umzusetzen, ohne dass es einem gezeigt wurde, wie es richtig geht...

tolle Unterstützung...Respekt!!!! Tocktock
Antworten
#18
hallo

ja,es ist nicht einfach jemanden zu finden für die richtige logo.
am donnerstag,stellt sich wieder jemand vor,sie will mir auch lektüre mitbringen.
mal abwarten,ob es diesmal was wird,werde berichten wie es gelaufen ist.
lg monika
Antworten
#19
Zitat:Original von comaofsouls
. Es ist immer recht schwer, gelesenes umzusetzen, ohne dass es einem gezeigt wurde, wie es richtig geht...

Das ist leider für uns eher die Regel als die Ausnahme. Bei Kindern scheint es fast noch schlimmer als bei Erwachsenen zu sein. Frei nach dem Motto : "Die Mutter hängt ja jetzt eh als Sozi zu Hause rum, also kannse wenigsten mal irgendwas tun außer ihren Hintern auf dem Sofa breit zu sitzen".

Traurige Tatsache und Regel statt Ausnahme.

Liebe Grüße
Bettina
Hoffnung ist nicht die Überzeugung dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht. (Vaclav Havel)
HP www.sedolin.de
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste