Frage zum Wachkoma:
#1
Kann mir einer mal erklären was Wachkomma eigentlich ist, und was die betroffenen mit kriegen?Meine Oma liegt seigt 2 Monaten angeblich im Wachkomma...Sad
Daher würde ich gerne wissen was sie mit kriegen könnte!
Danke im vorraus...
Die Vergangenheit kann man nicht ändern,
aber die Zukunft liegt in meiner Hand!
Antworten
#2
Hallo Skate,

habe wenig Zeit, lies doch einfach mal ein bischen im Forum. Ist vielleicht etwas unübersichtlich, aber es dürfte deine Frage dennoch beantworten.

Hier noch ein Link http://www.aerztezeitung.de/docs/2002/10...7a0203.asp

Grüsse,
Nikola Maria
www.huahinelife.de

Es ist unklug, das Leben nach dem Zeitbegriff abzumessen. Vielleicht sind die Monate, die wir noch zu leben haben, wichtiger als alle durchlebten Jahre. (Leo Tolstoi)
Antworten
#3
Hallo Skate,

ich hoffe, Du konntest inzwischen im Forum einige Antworten auf Deine Frage finden.

Es gibt dazu auch viele, wirklich gute Artikel von Dr. Andreas Ziegler und der Rehab Basel. Zu beiden findest Du ausreichend Einträge über Google, bzw. auch vereinzelt hier im Forum.

Wachkoma kann man nicht wirklich erklären, zumal es (wie ich schon oft geschrieben habe) zu mind. 90 % eh ne Verlegenheitsdiagnose ist. In den meisten Fällen handelt sich um ein schweres bis schwerstes Trauma. Ich würde das ganze eher mit schwerstem Autismus vergleichen, als mit einem Koma.

Du kannst es Dir vielleicht ein bischen vorstellen wie ein Tagtraum. Was bekommst Du da mit ? Denke mal, es kommt drauf an - oder ?

Von ehemaligen "Wachkoma"-Patienten hab ich gehört, daß sie wohl zeitweilig alles mitbekommen, dann wieder weit weg sind und keine Böcke auf unsere Welt haben. Wie das bei Deiner Oma ist, kann ich nicht beurteilen.

Schau doch einfach mal, wie sie auf Reize deinerseits reagiert - aber schau auf kleine Dinge und erwarte erstmal keine Wunder.

Liebe Grüße
Bettina
Hoffnung ist nicht die Überzeugung dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht. (Vaclav Havel)
HP www.sedolin.de
Antworten
#4
Ich würde bloß gerne wissen was Wachkomma Patienten (wenn überhaupt...) mitbekommen!
Falls das irgendeiner weiß, ich wäre sehr dankbar...

An sonsten kann man bei meiner Oma nur noch auf den Tot hoffen...
Die Vergangenheit kann man nicht ändern,
aber die Zukunft liegt in meiner Hand!
Antworten
#5
Hey Skate!
Hier ist die Kim. Hab gerad zufällig deine Frage gesehen.
Schade ist nur, dass wahrscheinlich jeder der Angehörigen eines Wachkomapatienten alles darum geben würde zu wissen, was jene überhaupt mitbekommen. Das kann nur leider niemand sagen. Es kann sein, dass sie alles mit bekommt oder nur zeitlich begrenzt. Man weiß es einfach nicht. Meine Mutter liegt jetzt seit sieben Monaten im Wachkoma und ich sprech stets so mit ihr, als würde sie alles hören, was ich sage.
Du solltest dich wirklich ein bißchen schlau machen, um diesen Zustand überhaupt ansatzweise zu verstehen.
Mittlerweile glaube ich zu wissen, was Wachkoma ist, aber ich muß zugeben, an manchen Tagen denke ich, dass weder ich, noch der Rest der Welt weiß was es ist, weil alles so verwirrend ist, wie du wahrscheinlich schon bemerkt hast.
Aber wie die Bettina schon sagte, sind die Berichte von Zieger sehr "verständlich".
Laß den Kopf nicht hängen und gib nicht so schnell auf.
Ein Wachkoma beansprucht enorme Geduld und man weiß nie, wie es kommt.
Ich wünsch dir und deiner Family auf jeden Fall ganz viel Kraft
Lieben Gruß die Kim
Antworten
#6
Hallo Skate,
hier ist Gudrun( Holger liegt seit 1 Jahr, 7 Monaten im Wachkoma).Ich denke, dass unsere Angehörigen alles mitbekommen, hören. Vielleicht verstehen sie bestimmte Begriffe, bestimmte Formulierungen, nicht. dann muss die Frage anders gestellt werden.Habt Ihr schon eine Möglichkeit gefunden, wie deine Oma antworten kann?
Der Sohn eines Kollegen lag im Alter von 9 Jahren drei Monate im Koma.
Er erzählte später, dass er die und die Filme "gesehen" hätte.Er wußte, dass die Mutti immer bei ihm war.Sein Vater besuchte ihn ebenfalls täglich, aber das bekam er nicht mit.Er spürte die meisten Berührungen
nicht, nur wenn die Mutti ihn längere Zeit anfasste, zitterte er, merkte er es.Der Junge hat während der Zeit keine Schmerzen gespürt!
Sicher wird es bei jedem Wachkoma-Patienten anders sein.
Aber- lasst Euch nicht entmutigen! Natürlich ist es schwer.Du weißt- " Die Hoffnung stirbt zuletzt."
Liebe Grüße Gudrun
gbrungs
Antworten
#7
Hi...
Also mein Vater liegt jetzt seit 7 Monaten im Wachkoma. Und ich denke das er vieles mitbekommt, und nur nicht schafft es deutlich zu machen! Was für mich und meiner Familie schwierig ist zu verstehn, ist warum er ständig erbricht?! Kann mir das vielleicht jemand sagen? Noch nicht einmal die Ärzte wissen, woran das liegen kann!

MfG
Biene
Antworten
#8
Hallo Biene,

das ist aus der Entfernung schwer zu sagen. Es kommt darauf an, bei welchen Gelegenheiten er erbricht.

Am wahrscheinlichsten wäre hier ein Reflux, der insbesondere durch PEG-Versorgung und Sondenkost bevorzugt ausgelöst wird. Könnte man ohne große Probleme mittels PH-metrie und Kontraströntgen abklären.

Zum anderen könnte es eine Medikamentenunverträglichkeit sein. Gerade viele Antiepileptika haben dies in der Anfangszeit als Nebenwirkung.

Dann fällt mir dazu noch die Spastik ein. Auch dadurch kann erbrechen ausgelöst werden.

Wieso haben denn die Ärzte keine Erklärung dafür ? Was wurde denn schon alles in Betracht gezogen, bzw. welche Ausschlußdiagnostik wurde gemacht ?

Liebe Grüße
Bettina
Hoffnung ist nicht die Überzeugung dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht. (Vaclav Havel)
HP www.sedolin.de
Antworten
#9
Also ich weiß nur, das die dachten, das es vielleicht was mit der galle zu tun hat. Aber das war es dann irgendwie wohl nicht!
Wir denken jetzt dass es vielleicht ist, weil er panik hat.
Denn es passiert immer dann, wenn er in den rollstuhl gesetzt wird. Also da passiert es am meisten und manchmal auch nur so.
Die ärzte können einfach nichts feststellen. und ich bin der meinung dass die wissen müssten wieso das so ist!
Antworten
#10
hallo biene

mein mann uwe liegt seit 1 jahr im wachkoma . uwe erbricht immer wenn er ganz gerade im bett liegt , wenn er dann erbricht dann legen sie sein oberkörper in schräcklage und dann erbricht er auch nicht mehr , das hat er aber nur bei sondenkost bei wasser hat er das garnicht .
liebe grüsse gabi
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste