wachkomaheim-reha sachsen-anhalt
#1
hallo ich bin rigo
und auch ich suche ein wachkomaheim in sachsen- anhalt.

mein vater(56) ist am 31.08.2006 nach bisher ungeklärter ursache,nach gut überstandener herz op, leblos in seinem krankenbett von einem besucher aufgefunden worden

er wurde reanimiert und liegt seit dem im wachkoma. das glaube ich zumindest, da uns das noch kein arzt bestätigt hat.
aber alle symptome deuten darauf hin.

irgendwie hab ich das gefühl die wollen uns im krankenhaus einfach nicht alles erzählen, sie sagen immer nur es sieht sehr schlecht für ihn
aus und wir sollten uns mit dem gedanken abfinden das er für immer ein pflegefall bleiben wird.

leider liegt noch kein ergebnis der angeblich zahlreichen tests vor die
an ihm gemacht wurden.
aber nach all dem was ich an informationen aus dem internet sammeln
konnte ist es sehr wichtig schnellstmöglich rehamaßnahmen einzuleiten.

deshalb suche ich dringend konntakt zu einem heim in der nähe unseres
wohnortes.

ich würde mich sehr freuen wenn mir jemand helfen könnte.

rigo
Antworten
#2
Hallo Rigo,

direkte Empfehlungen kann ich Dir für Sachsen-Anhalt nicht geben. Es gibt einen bekannten Prof. der irgendwo bei Euch eine Neuro-Klinik führt, hoffe im Laufe des Tages fällt mir der Name noch ein, dann sollte es kein Problem sein, die sehr gelobte Reha-Klinik ausfindig zu machen.

Wahrscheinlich sage ich Dir nichts Neues, aber erwäge mal die Möglichkeit, einen Anwalt, spezialisiert oder zumindest kenntnisreich in Arzthaftung, zu Rate zu ziehen.
Akte anfordern, Gutachten einholen und vielleicht wirst Du erfahren, warum dein Vater nach der gelungenen OP leblos im Bett gefunden worden ist.
Das dürfte nicht sein. Manchmal hilfreich zu wissen, weshalb. Bei einem nachweisbaren Fehler kannst Du für Deinen Vater eine Entschädigung erhalten. Sollte man auf jeden Fall prüfen.

Lass Dich nicht entmutigen, mit der Klinik, in der dein Vater nach der OP kein Glück hatte, wirst Du für ihn nichts erreichen. Wie Du ja schon selbst schriebst. Versuche eine gute Reha zu finden und halte, mit den anderen Familienmitgliedern, guten Kontakt zu ihm. Er merkt das, glaube mir.

Viele Grüße,
Nikola Maria
http://www.huahinelife.de

Es ist unklug, das Leben nach dem Zeitbegriff abzumessen. Vielleicht sind die Monate, die wir noch zu leben haben, wichtiger als alle durchlebten Jahre. (Leo Tolstoi)
Antworten
#3
hallo nikola

danke für deinen tip, wir werden das mal von nem anwalt prüfen lassen,
es gab nur in den letzten tagen wenig zeit überhaupt nen klaren gedanken zu fassen.

deshalb bin ich dir um so dankbarer für deine worte.

wäre schön wenn dir der name des prof. noch einfallen würde.

bis später
Antworten
#4
Hallo Rigo,

nun, ich meinte Prof. Schönle, seine neurologische Rehabilitationsklinik ist in Magdeburg. Verzeihung!
Soweit ich erkennen kann, hat die Klinik noch keine Internetpräsenz.
Er ist ziemlich bekannt, neulich brachte der Spiegel einen mehrseitigen Artikel über Patienten seiner Klinik. Seine Aussagen klingen fundíert, er ist Vorsitzender der Bundesvereinigung für neurologischen Rehabilitation, Bundesverdienstkreuz für seine Arbeit etc.pp.
Persönlich kann ich über die Klinik allerdings nichts aussagen.

Ich füge die Adresse in dem Link an: Neuro-Klinik

Erkundige Dich, eventuell sind lange Wartezeiten einzuplanen, was bei Deinem Vater sicher nicht gut wäre.

An Euch viele Grüße, viel Kraft und Glück,

Nikola Maria
http://www.huahinelife.de

Es ist unklug, das Leben nach dem Zeitbegriff abzumessen. Vielleicht sind die Monate, die wir noch zu leben haben, wichtiger als alle durchlebten Jahre. (Leo Tolstoi)
Antworten
#5
hallo nikola

vielen dank für deine unterstützung, werd so schnell wie möglich mal überprüfen wie lang die wartezeiten sind.

im krankenhaus wurde uns gestern mitgeteilt, das die behandelnden ärzte eine frühreha befürworten aber mein vater ist momentan noch nicht stabil genug um von der intensivstation entlassen zu werden.

aber gestern hat er auf mich schon einen richtig guten eindruck gemacht.

vielen dank nochmal für deine hilfe ich meld mich sobald es was neues
gibt.

rigo
Antworten
#6
hallo nikola

heute muß ich mal wieder ein paar zeilen los werden.
vielen dank für deine unterstützung
nicht zuletzt durch deine hilfe liegt mein vater jetzt seit dem 06.10.06 in der median klinik in magdeburg.
leider konnte dort noch nicht mit entsprechenden rehamaßnahmen begonnen werden weil sein körperlicher zustand noch nicht ausreichend stabil ist. er kommt noch nicht ohne zusätzliche beatmung aus und auch seine verdauung funktioniert noch nicht richtig.
doch irgendwie macht diese klinik einen wesentl. freundlicheren eindruck als die intensivstation in halle kröllwitz.
bedauerlich ist nur das er noch keine greifbaren geistigen fortschritte macht und die ärzte sich auch eher negativ über eine eventl. besserung seines zustandes äußern.
wir sehen das jedoch ein wenig anders.
man hat uns gesagt wir sollen auf reproduzierbare aktionen von ihm achten. und hin&wieder finden da auch welche statt nur sind die immer
nur tagbezogen, d.h. am nächsten tag sind sie wieder weg und man muß nach etwas neuem suchen. leider finden wir nicht jedentag eine solch reproduzierbare aktion.
alle haben uns zu anfang gesagt das es ein sehr langer und schwerer weg zu einer besserung seines zustandes werden würde aber was das wirklich bedeutet wird einem erst bewußt wenn man es erlebt.
es ist echt eine harte zeit. seit 8 wochen ist sein zustand jetzt weitestgehend unverändert.
besonders schwer ist es für meine mutter aber sie ist echt ne starke frau, ich bin wirklich stolz auf sie.
so das soll für den anfang reichen, falls jemand noch anregungen oder tipps bzw. hilfestellungen hat dann würde ich mich sehr freuen.
aber auch wer fragen hat oder eventl. selbst hilfe sucht, kann sich gerne melden.

bis später
Antworten
#7
Hallo Rigo,

schön von Dir zu hören und gut, dass Euer Vater aus der erstbehandelnden Klinik draußen ist.
Wegen der Fortschritte, seid nicht entmutigt. Manchmal braucht es einen sehr langen Atem, wie du ja weisst. Weiterhin alles erdenklich Gute Euch und deinem Vater hoffentlich rasche Genesung und viel Glück,

Grüße nach Magdeburg,
Nikola Maria
http://www.huahinelife.de

Es ist unklug, das Leben nach dem Zeitbegriff abzumessen. Vielleicht sind die Monate, die wir noch zu leben haben, wichtiger als alle durchlebten Jahre. (Leo Tolstoi)
Antworten


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Suche Wachkomaheime in Sachsen, Sachsen Anhalt jessy1978 4 7.743 26.08.2007, 21:43
Letzter Beitrag: ralle
  Kinder-Reha: D - Fachklinik Hohenstücken (Brandenburg) Sedolin 2 6.938 20.11.2004, 20:27
Letzter Beitrag: Clawi
  Kinder-Reha: D - Epilepsieklinik Kork (Grenze zu Frankreich / Straßburg) Siska 0 3.790 09.12.2003, 13:18
Letzter Beitrag: Siska

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste