intensiv pflege zu hause
#1
[SIZE=16][COLOR=red]
hallo

ich suche dringend kontakt zu einem oder mehreren pflegediensten
die eine intensivpflege 24h pro tag anbieten.

sie sollten wenn mögl. aus dem raum halle oder merseburg kommen.

grund, mein vater wird voraussichtl. im januar auf grund von mangelnden erfolgen aus der reha in magdeburg entlassen.

wir möchten ihn nicht in ein pflegeheim abschieben.

also wer was weiß, bitte dringend melden.

vielen dank im voraus und auch ein herzliches dankeschön an die macher und verwalter dieses forums, ihr habt mir alle schon soviel geholfen ohne das ihr es wahrscheinlich wisst.

ich muß bei jedem besuch weinen, wenn ich von all den schicksalen lese und trotzdem macht dieses forum mut und gibt kraft für die zukunft.

weiter so bitte!!!!

liebe grüße rigo
Antworten
#2
hallo rigo,

dein kompliment wird bettina sicher freuen.
zu deiner frage habe ich bedauerlicherweise keine ahnung. kann die rehaklinik euch hier nicht etwas an die hand geben? sowohl was pflegedienste angeht als auch bezüglich von therapeuten, das ist auch immens wichtig. nicht aufgeben. Engel

beste wünsche für deinen vater,
grüße, nikola maria
http://www.huahinelife.de

Es ist unklug, das Leben nach dem Zeitbegriff abzumessen. Vielleicht sind die Monate, die wir noch zu leben haben, wichtiger als alle durchlebten Jahre. (Leo Tolstoi)
Antworten
#3
hallo nikola

danke für deine antwort.

ja die in der rehaklinik haben uns schon empfehlungen gegeben aber ich wollte auch gerne selbst was unternehmen.

aber von therapeuten hat natürlich keiner was erwähnt, und dabei ist das doch wohl mit das wichtigste. doch das hätte ich in der hitze des gefechts wohl total vergessen.

tja und wieder hast du mir geholfen, danke.

meld mich wenn´s was neues gibt.

by by Knuddel
Antworten
#4
Hallo Rigo!
nach langer Zeit bin ich mal wieder im Forum.Hab grad deinen Bericht gelesen. Das Leben ist so unfair!

Gunar(mein Partner) lag von Aoril - Oktober'06 in Magdeburg,nun liegt er in Braunlage,in einer Phase F-Einrichtung.Diese Entscheidung fiel mir unendlich schwer und ich weis nicht,ob es die Richtige war.Stehe täglich mit mir in Konflikt,was sich sehr auf meine Psyche auswirkt.Das heisst nicht,das ich die Hoffnung aufgegeben habe,denn diese stirbt zuletzt.

Jetzt mein eigentliches Anliegen: Frage doch mal direkt bei den Pflegediensten an.Vielleicht gibt es in Halle und Umgebung Therapiezentren mit Physio-,Ergo- ,Logotherapie,....,welche auch Hausbesuche durchführen.Fällt mir grad ein,da in SGH
sowas in Planung steht,fand ich interessant.

Wünsche viel Kraft und starke Nerven,für das was vor Dir/Euch liegt..

Liebe Grüsse,Beatrice
Antworten
#5
hallo bea

danke für deine info.

wir haben bereits kontakt zu einem pflegedienst riedel in halle aufgenommen, die würden die pflege meines vaters übernehmen.

sie haben sich auch schon unser haus angesehen und meinten das die voraussetzungen ganz gut wären.

jetzt muß "nur" noch die krankenkasse die genehmigung und kostenzusage für die heimpflege rausrücken und dann kann´s los gehen.

eigentlich sollte mein vater schon am freitag den 15.12.2006 aus der klinik raus aber ich hab jetzt mit dem arzt vereinbart das er so lange bleiben kann bis wir zu hause alles vorbereitet haben. also ich denke mal
anfang januar ist wohl realistisch.

ich glaube er bekommt von dem ganzen spektakel auch so einiges mit, er ist in letzter zeit mobiler als sonst und er weint auch öfter als sonst. es ist halt nur schade das wir leider immer noch keinen kontakt zu ihm aufbauen können. doch wenn man ganz langsam & laut & deutlich spricht, hab ich zumindest das gefühl das er mich versteht.

auf jedenfall freuen wir uns darauf ihn zu hause zu haben.

ich meld mich wenn´s was neues gibt, bis bald.

lg rigo
Antworten
#6
Hallo Rigo!

Na das klingt doch prima!
Mit Sicherheit bekommt dein Vater etwas mit und ganz bestimmt wird es ihm sehr gut tun,wenn er wieder bei euch ist.Ich finde es toll,dass du dich so rührend kümmerst,auch wenn wir dies doch für selbstverständlich halten.
Alles Gute für Dich und Deine Familie......


Liebe Grüsse Bea
Antworten
#7
Hallo Rigo,
ich schaffe es leider auch nicht mehr so oft, ins Forum zu schauen.
Ich finde es toll, dass Ihr Euren Vater zu Euch nach Hause holt!Natürlich wird die Belastung riesengroß sein, besonders für Deine Mutter, die sicherlich den Hauptanteil der Pflege tragen wird.Selbst wenn ein Pflegedienst kommen wird.
Wir haben unseren Sohn Holger seit dem 1.5.2005 zu Hause.Und ich muss sagen, es geht uns Beiden viel besser.Acht Monate befand er sich in einer Pflegeeinrichtung( Phase F), deren Mitarbeiter aber keine Ahnung von Wachkoma-Patienten hatten, bzw. außerordentlich oberflächlich und abgestumpft waren.Wäre Holger noch länger geblieben, wären er und ich daran zugrunde gegangen.
Holger hatte am 21.5.2004 einen schweren Verkehrsunfall- Du kannnst an anderer Stelle im Forum nachlesen.Wir verständigen uns über Augenblinzeln(bewegen der Lider).Dein Vater bekommt bestimmt vieles mit und er freut sich offensichtlich, dass er nach Hause kann.Kann er seine Augen öffnen? Vielleicht versucht Ihr das- " ja" :Augen auf.Oder Hand drücken.Oder er atmet schneller.
Bei der Auswahl der Therapeuten muss auch die "Chemie" stimmen, sonst wird Dein Vater nicht mitarbeiten.Sie sollten also erst einmal zu Euch kommen, so dass Ihr und Dein Vater diese kennenlernen könnt.
Beim Pflegedienst passt auf, dass die nicht mit so vielen Praktikanten arbeiten! Wir hatten das nämlich mit dem ersten Pflegedienst.Ich konnte Holger nie sagen, wer zu ihm morgens kommt! Und unsere Angehörigen sind doch keine Anschauungsobjekte!
Ich möchte Euch alles erdenklich Gute wünschen! Viel Erfolg beim Umbau.
Schafft Ihr es nicht doch bis Weihnachten? Wir hatten Holger immer an den Wochenenden und zu den Feiertagen zu Hause.Zum Eingewöhnen(für uns).
Viele liebe Grüße Gudrun
gbrungs
Antworten
#8
stimme gundrun zu(habe keinen pflegedienst).
intensivpflege ist nur zu hause möglich(man sieht mehr).
pflegende anghörige werden oft belächelt(ärzt und prof..pflegende).
ein guter hausarzt ist sehr wichtig,sowie gute therapeuten(unsere angehörigen sind keine"versuchskaninchen"für lernende.
grundpflege kann auch ein laie,von einer prof..pflege verlange ich kenntnisse vom krankheitsbild(weiterbildung)und zusammenarbeit.
immer nach dem motto,prüfe,wer sich ewig bindet.
viel kraft und guten "spürsinn",sowie schnelles handeln zum vorteil des angehörigen(ämter und behörden haben einem voll im "griff").
viel erfolg
monika
Antworten
#9
hallo leute

es ist geschafft pap´s ist wieder zu hause! :o)

lange hat´s gedauert aber endlich haben wir ihn wieder in unserer mitte.

am freitag (29.12.06) war es soweit.
er ist kurz vor mittag aus magdeburg per krankentransport überstellt worden. der transport hat ihn zwar etwas aus der ruhe gebracht aber es gab keine größeren komplikationen.

das pflegepersonal kümmert sich rührend um ihn und auch er selbst scheint zufriedener als im krankenhaus zu sein.

leider hat die kk bisher nur die lebensnotwendigen hilfmittel genehmigt
z.b. bett, beatmung, ernährung usw., jedoch fehlen sämtl. therapiemittel wie bewegungstrainer oder rollstuhl. :o(

hat jemand ne gute idee wie man der kk diesbezügl. etwas beine machen kann? pap´s muß endlich aus dem bett raus!!

gibts sonst viell. noch wichtige dinge die wir beachten müßten oder sollten?

wir sind so froh das er wieder bei uns ist, nicht das wir in all der freude was wichtiges vergessen.

bis bald peppi
Antworten
#10
Hallo Peppi,
wunderbar, dass Ihr Euren Paps wieder zu Hause habt !!!
Ich wünsche Euch für das neue Jahr alles, alles Gute.Verzweifelt nicht, wenn sich Fortschritte nur langsam einstellen! Meist sind es winzige, über die man sich sehr freut.Es kann auch sein, dass es Rückschläge gibt!Viel Kraft für Euren Kampf!
Habt Ihr die Anträge auf den Rollstuhl, Lifter... nicht schon im Krankenhaus gestellt? Bei uns ging alles glücklicherweise schnell.Ruf bei der KK an. In welcher ist der Vater?
Müsst Ihr zu Hause noch umbauen, Veränderungen vornehmen?Da gibt es von der KK auch finanzielle Unterstützung.Es muss ein Antrag auf Wohnumfeldverbesserung gestellt werden.
Beantragt auch ein Stehbrett.
Könnt Ihr Deinen Vater heben? Dann stellt einen Sessel neben das Bett und setzt ihn darauf. Unser Sohn sitzt gern auf der Couch, den Kopf muss ich dann halten, weil er das nicht immer kann.
Stellt auch einen Antrag für die 31 € für die zum Verbrauch bestimmten Hilfsmittel (z.B. Einweghandschuhe, Desinfektionslösung...). Die KK bewilligen unterschiedlich.Aber Euer Sanitätshaus weiß Bescheid, welche Dinge Ihr bekommen könnt.
Wenn Du weitere Fragen hast, frag.Du kannst auch `ne Mail schicken.
Viel Erfolg und viele liebe Grüße Gudrun
gbrungs
Antworten


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Ambulante Pflege für Menschen im Wachkoma Nicole'88 3 4.224 05.05.2011, 18:04
Letzter Beitrag: Nicole'88

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste