Treppensteiger/Treppenraupe
#1
Hallo,
wollte mal fragen wer Erfahrung mit Treppensteiger/Treppenraupen hat??? Ich kann mir schwer vorstellen wie so ein kleines Gerät einen Rollstuhl die Treppen rauf ziehen kann....
Ich suche gerade nach Treppenlifts weil wir meine Mama bald nach Hause holen wollen, wir hoffen dass sie bald die Sprechkanüle ganz rausbekommt und haben ihr versprochen das wir sie nach Hause holen. Da sie jetzt immer besser sprechen kann und sehr fit ist, wünscht sie zu Hause zu sein.

In 2 Wochen holen wir sie für einige Stunden nach langer Zeit nach Hause, leider kann sie dann nicht zur uns hoch in die Wohnung, weil dort eine riesen Treppe ist. Dann kam mir der Gedanken, das solch Treppensteiger ideal wär, wenn er wirklich so funktioniert wie beschrieben.

Ich hoffe es hat hier irgendjemand mal Erfahrungen und schon mal davon gehört???

Liebe Grüsse
CARO Smile
Antworten
#2
Hallo Caro,

da gibt es einiges, wende dich doch mal ein ein Sanitätshaus deiner Wahl und deines Vertrauens. Kostet alles sehr viel Geld, muss man lange beantragen, Kostenvoranschläge bei der KV einreichen, dann wird geprüft und so weiter, dauert in der Regel Monate.

Für die paar Stunden bei Euch zuhause könnt ihr da nicht ein paar Leute organisieren? Diese bekämen Eure Mutter sozusagen auf Händen getragen die Treppe hinauf.

Ich will jetzt nicht respektlos erscheinen, aber stell dir das so vor wie das Schleppen eines Klaviers. Das muss sehr sorgsam behandelt werden, ich habe selbst eins, mit dem ich etliche male umgezogen bin. Es hat immer Schaden genommen, aufgrund der unsachgemäßen Handhabe und dem brutalem Transport. Ich hasse die Typen noch immer, für die Schäden, die sie angerichtet haben.

Ein paar Leute, und deine Mutter kann ausnahmsweise und besuchsweise wie eine Prinzessin auf Händen die Treppen zu Euch hinnauf getragen werden.

Solltet ihr sie konstant bei Euch zuhause pflegen, was toll wäre und ich würde es eurer Mutter wünschen, dann braucht ihr natürlich einen Lifter oder Umzug in eine behindertengerechtere Wohnung/Haus. Das müsstet ihr aber Monate im voraus in die Wege leiten.

Viel Glück,
Ursel
www.huahinelife.de

Es ist unklug, das Leben nach dem Zeitbegriff abzumessen. Vielleicht sind die Monate, die wir noch zu leben haben, wichtiger als alle durchlebten Jahre. (Leo Tolstoi)
Antworten
#3
hallo Caro
ich kenne den Erzeuger und Erfinder des kleinsten Treppenliftes.Er wohnt nur den "Hügel hinüber"
Firma Ganser St. Peter.
Vielleicht schreibst du ihm mal dein Problem.
Mein Mann hat für unsere tochter im Wintergarten mit 8 m Laufschiene und auch im Badezimmer einen Lift gebaut. Kostenpunkt ca 300 € Material.
Der hebt 500 kg Last, sowas könnte man doch auch , mit einer Plattform für den Rollstuhl versehen an eure Decke hängen und sie so senkrecht hochziehen.natürlich nur, wenn du das einbauen darfst und es auch räumlich möglich ist.wir hättern sonst das ganze Badezimmer umbauen müssen.So funktioniert das wunderbar.
War nur so ein Gedanke.
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste