rehabuggy kangoo
#21
[Bild: 28md088.jpg][Bild: 2rnbkvo.jpg]

freitag rad gebrochen. kugellager hat sich in sich aufgelöst. defekt. sanitätshaus angerufen, war noch jemand da, der kam vorbei.
sagt: so ein kleines kugellager bei so einem schweren wagen, was soll das?
ist die primitive steckkonstruktion, achse, auf die das rad aufgesteckt wird, stahlrohr, irre schwer, es gibt so viel bessere materialien für einen kinderwagen als stahlrohr, also wirklich.
die kügelchen des kugellagers, mini, 3 millimeter durchmesser, ohne weitern kommentar.

jede woche eine andere malaise. letzte woche wars die bremse des wagens, zum vierten male innerhalb eines jahres, weniger schlimm, nur jedesmal ungefähr 300 euro teuer. ohne weiteren kommentar.

jetzt keine möglichkeit meinen sohn zu bewegen.
der sanitätshausmensch konnte mir nicht sagen, wann die reparatur erfolgen kann. wahrscheinlich will die krankenkasse wieder einen kostenvoranschlag und so weiter, elendiglich.
und ich konnte mir keinen kinderwagen/jogger auf ebay ersteigern, da unser auto viel, viel geld kostete, die letzten monate.

zeitgleich zum sanitätshaus menschen rief mich just in dem moment das autohaus zurück.
bei der inspektion, die ich schon um mehrere monate hinauszögerte, kam, wie nicht anders erwartet die meldung, unbedingt und kompromisslos neue reifen müssen drauf montiert werden.

nun, striktes hungern ist angesagt. 520 euro bar auf die hand will der händler. da sie nicht nur stark abgefahren sind, sondern auch im hinteren reifen ein fremdkörper sitzt, wohl sabotage von unseren blendenden nachbarn, gibts da kein pardon.

reifen für kinderwagen kaputt, reifen für wagen neu.
meine bereifung ist dann auch bald alle.
schlimm, wenn alles den bach heruntergeht und man kann nicht eingreifen.

grüße,
ursel
http://www.huahinelife.de

Es ist unklug, das Leben nach dem Zeitbegriff abzumessen. Vielleicht sind die Monate, die wir noch zu leben haben, wichtiger als alle durchlebten Jahre. (Leo Tolstoi)
Antworten
#22
Hallo,

die neuesten Entwicklungen: nach Aussage des Sanitätshauses soll der Rehawagen heute reapariert wieder an mich gegeben werden.

Die Firma ließ sich die Räder vom Sanitätshaus zuschicken. Nach Aussage des Sanitätshauses kann die Firma offenbar nicht glauben, dass das Kugellager kaputt gegangen sein kann.

Ich bin in Erwartung für Ärger.

Gut dass ich alles fotografiere, als Beweissicherung.

Noch kurz zu unserem Auto, der Kostenvoranschlag für die Reifen liegt bei 590,81. Wie soll ich das bezahlen?
Heute starker Schneefall, ich muss alle Termine absagen, seine Thermalbadtherapie heute um 13.20, die Sachen aus der Apotheke kann ich nicht abholen, meinen Arzttermin heute nachmittag muss ich ebenfalls absagen.

Ebenfalls abgesagen muss ich, dass ich meinen Sohn aus seiner "Schule" in die er vier Tage die Woche vormittags geht, abhole.

Aus versicherungstechnischen Gründen muss ich das Auto bei diesen Straßenverhältnissen stehen lassen. Die Rechtssprechung dahingehend ist eindeutig.

Wie mein Sohn jetzt zurück nach Hause kommt, darüber wird im Moment noch gerätselt. Bin gespannt, wie die "Schule" und der Bussunternehmer, der die Kinder befördert, reagieren.
Tja, wenn Muttern mal nicht alles macht...

Ich kann nicht riskieren, dass die Versicherung ablehnt, für evt. Unfallschaden aufzukommen.
Gegebenenfalls bei einem Unfall, der mir mit Sommerreifen immer zur Lastgelegt werden wird, egal ob ich Schuld am Unfall habe oder jemand anderes, muss ich die Geldstrafen im Knast absitzen. Diese Perspektive ist nicht sehr schön.

Und wie besprochen, mit dem Rehabuggy komme ich nicht in öffentliche Verkehrsmittel rein. Zu schwer und zu groß. Unglaublich, aber wahr.
Mit diesem Monstrum steht man draußen, in jeder Hinsicht.

Zur Illustration der Straßenverhältnisse, der rote Buss ist unserer:
[Bild: ztaiko.jpg]
http://www.huahinelife.de

Es ist unklug, das Leben nach dem Zeitbegriff abzumessen. Vielleicht sind die Monate, die wir noch zu leben haben, wichtiger als alle durchlebten Jahre. (Leo Tolstoi)
Antworten
#23
Hallöchen,

bin gerade mal kurz während der Arbeit online. Hey, du hast doch deinen Sohn nicht etwa mit deinem Bus zur "Schule" gefahren heute morgen - oder? Wenn ja lag doch da bestimmt noch kein Schnee? Wie du schon sagst, das kann bei einem Unfall teuer für dich werden und wer ist dann für deinen Sohn da?

Kann es für solche Fälle nicht einen (Behinderten-)Fahrdienst extra für deinen Sohn geben? Gerade im Winter.

Was ist das eigentlich für eine "Schule" die dein Sohn besucht?

Wegen der Apotheke frage doch mal nach, ob im Notfall sie nicht einen kostenlosen Lieferservice anbieten, du bis doch da bestimmt Stammkunde. Oder hast du es schon mal mit Internetapotheken versucht, die liefern generell dahin wo du es wünscht. Vielleicht mit der Rezept verschickerei etwas umständlicher aber ohne Auto eventuell eine Alternative.

Wegen deiner Reifen, ich bin natürlich auch kein Fan von gebrauchten Reifen, aber vielleicht eine kurz- bzw. längerfristige Lösung, wenn du bei einem Autoverwerter nachfragst. Manchmal hat man Glück und jemand hat sein Auto mit relativ neuwertigen Reifen zum Schrott gefahren - gerade wo doch viele jetzt die Abwrackprämie zieht.

Das waren von mir nur einige Ideen, wahrscheinlich hast du das eine oder andere auch schon in Betracht gezogen.

Ansonsten schicke ich dir hiermit ein großes "Online-Packet" Kraft.

Liebe Grüße
eva
Antworten
#24
Hallo Eva,

danke, kraftpaket ist angekommen. Wink

morgends wird er im sammeltransport in die "schule" gefahren, so dass ich diese strecke nicht fahren muss, mittags hole ich ihn ab. Die anderen Kinder fahren erst nachmittags nachhause.

die Apotheke brachte die Arneien. Leider gings meinem Sohn nachmittags nicht gut, so dass ich doch mit ihm im Auto zum Kinderarzt fahren musste. Sommerreifen hin oder her.

Gebrauchte sind bei einem Transporter wie unserem schwer zu finden, der braucht verstärkte Reifen, anders als bei einem herkömmlichen PKW. Die Preisdifferenz ist nicht so groß.
Reifenwechsel habe ich genau einmal selbst durchgeführt, vor vielen Jahren im Sommer, barfus wie ich mich erinnere.
Solche Risiken gehe ich mittlerweile nicht mehr ein. Die Zeiten ändern sich.

Deiner Mutter gehts hoffentlich gut, und Dir auch.

Liebe Grüße,
Ursel
http://www.huahinelife.de

Es ist unklug, das Leben nach dem Zeitbegriff abzumessen. Vielleicht sind die Monate, die wir noch zu leben haben, wichtiger als alle durchlebten Jahre. (Leo Tolstoi)
Antworten
#25
Ich bin weiterhin äußerst frustiert über das Monster, dass sich Kinderwagen schimpft.

Hier in diese Stadt war am Sonntag ein Marathonlauf, es nahmen Behinderte mit ihren Rollrädern ebenfalls teil.

Das waren heiße Teile! technisch und vom material her ausgeklügelt, intelligent, praktikabel. So kann man leben!

Ich weiss, das es geht, wenn man will. Auch wenn mir das Sanitätshaus und sonstwer irgenwas anderes ins Gesicht lügt.
Mein Kind wird mit einem Stahlrohrgestell abgespeißt, das keine zivilisierten Standards erfüllt.
In einem freien Markt würde soetwas nicht gekauft werden, die Hersteller würden auf soetwas sitzen bleiben. Hersteller müssten auf die Bedürfnisse des Anwenders eingehen. Dann sähen die Produkte ganz anders aus.
Nur die vernagelten Krankenkassen, die den Dreck kaufen, lassen so einen Schrott in den Markt.

Ich kann mir das nicht anders denken, als das da systematisch geschmiert wird.
Der Krankenkasseneinkäufer mit dem Hilfsmittelhersteller und so weiter.

Leute, wenn ihr euch jetzt aufregt, geht mir das irgendwo vorbei.
Anders ist weder das minderwertige Produkt noch der exorbitante Preis von 10.000 Euro, welches der Rehabuggy mitsamt Vacuform-Kissen/Inlet kostet, zu erklären.

Liebe Leser, unter anderem da versickern Eure hart erarbeiteten Krankenkassenbeiträgen, eben in den Taschen der Hilfsmittelliferanten, unter anderem.
Ein Nachbarsjunge, 30.000 Euro für einen Elektrorolli, der Autoumbau nochmals 10.000. Alles bezahlt von der Krankenkasse. Pervers, da verdienen sich an Behinderten und schwerstkranken Menschen ein paar Leute eine goldene Nase.
Der kleine Mann, die kleine Friseuse zahlt dem Big-Boss die Jacht, den Edelschlitten und die netten Damen für die Abendunterhaltung.
Dieselben Hilfsmittelhersteller, die sich zusätzlich nicht entblöden, primitivste Technik wie diesen Stahlrohrkinderwagen an einen hilflosen Menschen zu verticken.

Die feinen Herrschaften müssen noch nicht mal Ihre Kalkulationen offen legen. Liebe Bundesregierung, ändern Sie das!!
Leider sind Sie dazu viel zu sehr im Würgegriff der Lobbyisten. Na klar. Bedürftige und Hilf und Mittellose kommen halt unter die Räder. Überleben im Dschungel stelle ich mir angesichts hiesiger Verhältnisse sehr überschaubar und nahezu romantisch vor.

Ich werde prüfen, ob man diese Geschäftspraktiken klagen kann.

Wahrscheinlich nicht. So wie man Ärzte, die alleine für sich einen halben Friedhof auffüllen, nicht aus dem Verkehr ziehen lassen kann.
Auch hier, liebe Bundesminister als gewählte Volksvertreter, tun Sie endlich etwas. Als geschädigter Patient, sofern man es überhaupt bei hinreichend gutem Bewusstsein die Misshandlungen durch Ärzte überlebt, ist man komplett ohne jeden juristischen Schutz.
Darauf kann man nicht stolz sein. Das sollte jedem moralisch empfindenden Menschen klar sein.

Zurück zum Eingangsthema. Mein Sohn kann mich nirgendwohin begleiten, durch dieses Rehabuggy-Monster.
Zum Beispiel morgen muss ich für einen Arzttermin eine Krankenschwester in eine Arztpraxis beordern. 2.Stock, das Monster von Stahlrohrgestell passt in so gut wie keinen Aufzug, auch in diesen nicht.
Die Krankenschwester wartet dann für sehr teures Geld im Wartezimmer mit meine Sohn auf dem Schoß.
Es geht nicht anders.
Ich legte ihn auch schon mal gezwungendermaßen auf den Boden verschiedener Lokalitäten, Praxen, Kanzleien.
Die Leute schauen dann immer so komisch, seltsam, nicht wahr?
Wissen Sie, wie man sich als Mutter fühlt, sein krankes Kind so elendig den Blicken der Leute aussetzen zu müssen?
Gar nicht zu reden von dem, was über mich dann gedacht wird.
Wissen Sie, wie gut Verhandlungen ablaufen, unter solchen Umständen?


Niemals kann er mich auf Spaziergängen begleiten. Er kommt kaum noch an die frische Luft.
Ich könnte endlos fortfahren, aber mir kommen die Tränen.
http://www.huahinelife.de

Es ist unklug, das Leben nach dem Zeitbegriff abzumessen. Vielleicht sind die Monate, die wir noch zu leben haben, wichtiger als alle durchlebten Jahre. (Leo Tolstoi)
Antworten
#26
Hallo,

keine Ideen?

Nun, wir wurden ein paar Tage in die Schweiz eingeladen.
Skifahren, das wäre das erste Mal seit 10 Jahren, ich würde mich gerne freuen, aber ich sehe den Rehawagen und ich weiss, das wird kaum möglich werden.

Kennt jemand einen Schlitten, der für meinen Sohn geeignet wäre? Und der bezahlbar ist?
Scherz, natürlich weiss ich dass Wachkomakinde keinen Anspruch auf Wintervergnügen haben und ab besten im Bett bleiben sollen...so siehts doch aus.

Wenn man die Hilfsmittelversorgung sich anschaut. Das ist unter aller Kanone. Mit dem Rehabuggy kann man maximal über Klinikflure rollen.

Ich werde zu Dokumentationszwecken Fotos von dem Gestell kurz vor der Schneegrenze machen, weil im Schnee kommt man keine zwei Meter weit.
Vielleicht bekomme ich doch noch Hilfe, auch juristischer Art. Dieses Kinderwagengestell ist diskriminierend, frustierend und jeden Tag eine Zumutung. Ich kann nichts machen mit dem Wagen und damit mit meinem Kind, wir kommen nicht mehr aus der Wohnung heraus. Ich finde keine Worte dafür, was man meinem Kind und mir damit antut. Das müsste nicht sein, es gibt Möglichkeiten, eine geeignete Beförderungssituation für mein krankes Kind zu ermöglichen.
Nur hat da niemand von den Herrschaften auf der Herstellerseite Interesse daran, einem Kind zu helfen.
Ich hätte das so nicht gedacht, diese Ignoranz ist identisch mit dem ärztlichen totalen Desinteresse.
Das die Leute noch ruhig schlafen können, wundert mich etwas. Ich würde mich schämen bei so einem Fehlverhalten.

Ich werde Euch hier bei Interesse auf dem Laufenden halten.

Wenn jemand einen Schlitten kennt, ganz im Ernst, bitte melden.

Gruß,
Ursel
http://www.huahinelife.de

Es ist unklug, das Leben nach dem Zeitbegriff abzumessen. Vielleicht sind die Monate, die wir noch zu leben haben, wichtiger als alle durchlebten Jahre. (Leo Tolstoi)
Antworten
#27
Gibt doch diese aufblasbaren Schlitten Big Grin Die müssten geeignet sein xD
Ich wünsche Euch viel Spaß in der Schweiz Smile
liebe Grüße

Ginome

Tipp
Antworten
#28
Schlauchboot? Wink

Nachher würde ich noch verhaftet werden, wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses, zu riskant..
http://www.huahinelife.de

Es ist unklug, das Leben nach dem Zeitbegriff abzumessen. Vielleicht sind die Monate, die wir noch zu leben haben, wichtiger als alle durchlebten Jahre. (Leo Tolstoi)
Antworten
#29
Hallo, bin wieder im Lande, habe die Bilder, die meine Begleitung machen musste nicht per Mail bekommen.
Daher nur ein Verlegenheitsbild, die Aussicht der Ferienwohnung auf einen verschneiten Berg.

War da über 3000, mein Sohn war in einem Restaurant in den Mittellagen, circa 2400 m hoch.
Hatte den Kinderarzt gefragt, ob er so hoch kann, ja, kein Problem. Bis hoch auf den Gletscher konnte ich dennoch nicht, die Gondelfahrten waren allerdings eher kein Problem, da nichts mehr los war, wenige Skifahrer zu dieser Jahreszeit.

Den Rehabuggy lies ich immer ganz unten stehen, in der Talstation, und trug mein Kind in den Armen. In den Skistiefeln, in der Seilbahn, im Tiefschnee....
Sachen gibts, die gibts gar nicht, oder sollte es zumindest nie geben.

Wir waren zu dritt, und der dritte Mann hatte für alles zu sorgen und alles, alles zu tragen.
Ski, Skistiefel, Skistöcke, Absauggerät, Decke, Fell und Verpflegung für mein Kind.
Der Herr war über sechzig, aber er hat es gepackt.

Leider sind wir im Streit ausseinandergegangen, weswegen ich hier auch kein Bild im Schnee auf 2500 m Höhe Euch zeigen kann.
Ich nahm meine Spiegelreflex nicht mit auf die Piste, alles zuviel Gewicht zum Tragen, sondern lies die Herrschaften mit ihren Kleinbildkameras die Photos schießen.

Hier ein Bild von unserem Balkon, ganz unten im Tal, nur 1500 m hoch, aber da ich versprochen habe, mich nochmals zu melden...
[Bild: ev9moi.jpg]

Liebe Grüße,
Ursel
http://www.huahinelife.de

Es ist unklug, das Leben nach dem Zeitbegriff abzumessen. Vielleicht sind die Monate, die wir noch zu leben haben, wichtiger als alle durchlebten Jahre. (Leo Tolstoi)
Antworten
#30
jaja, keine antworten, na dann.

ich habe meinem sohn über ebay einen kinderwagen gekauft, den ich mir im laden babywalz mal live angesehen hatte.
natürlich habe ich keine 470 euro, der er damals kostete. ich bin durch die krankenpflege rund um die uhr, die diurch die unglaubliche und me kriminelle medizinische behandlung der ärzte notwendig geworden ist, vollständig verarmt.

das modell wird heute nicht mehr gebaut, die nachfolgemodelle sind natürlich auch nicht schlecht.
leider gehen die teutoniakinderwägen auch bei ebay im preis sehr nach oben, und über 90 euro kann ich einfach nicht zahlen.
ich nahm einen sehr abgenutzen wagen, auch mal zum testen, ohne versandkosten, da ich ihn hier in herbolzheim, dreiviertelstunde fahrt, persönlich abholte.

wie gesagt das teil ist verschieden defekt. aber er fährt. vor einer stunde kamen wir vom thermalbad. (das ich inzwischen auch selbst zahlen muss Heul2)

ich habe fotos gemacht, ich will sie hier zeigen, zu demonstrationszwecken.
wie erwähnt, der wagen ist mehrfach kaputt und auch optisch abgenutzt.
ich brauche für meinen sohn einen intakten teutonia wagen.

dennoch ein unglaubliches gefühl der freiheit.
und eine erneute rasende wut auf die xxx, die mir diesen schwachsinnigen rehawagen andrehten, und ich ihn mir auch noch andrehen lies, ich dummerchen. das ist so ein betrug am kranken.Sauer

hier die bilder:
[Bild: 2j0gyts.jpg]

den kopf habe ich extra aus dem bild gelassen. wir sind hier ja nicht unter uns.

[Bild: 34gva7k.jpg]
so siehts bei mir im auto jetzt aus. mein einziger luxus, unser auto, was würde ich ohne unseren wagen tun?

Liebe Grüße,
Ursel
http://www.huahinelife.de

Es ist unklug, das Leben nach dem Zeitbegriff abzumessen. Vielleicht sind die Monate, die wir noch zu leben haben, wichtiger als alle durchlebten Jahre. (Leo Tolstoi)
Antworten


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  gedanken zum rehabuggy-ärger ursel 1 3.973 17.03.2008, 19:53
Letzter Beitrag: ursel

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste